Buchtipps

Nadja Spiegelman, „Was nie geschehen ist“ (Aufbau) € 22

Als Kind glaubt Nadja Spiegelman, ihre Mutter sei eine Fee…
Spiegelman erzählt mehr als ihre eigene Geschichte. Sie zeichnet die Lebenswege
dreier Frauen nach, deren Schicksale kaum enger miteinander verknüpft sein
könnten. Ein eindrucksvolles Debüt über die blinden Flecken in Familien, über die
Unzuverlässigkeit unserer Erinnerung und über die Kraft des Erzählens. Sehr
bewegend! (Annette Keszler)

Vorheriger Eintrag

Négar Djavadi, „Desorientale“ (Beck) € 22

Nächster Eintrag

Haruki Murakami, „Die Ermordung des Commendatore 1“ (Dumont) € 26