Buchtipps

Michael Frayn „Das Spionagespiel“

Michael Frayn „Das Spionagespiel“ (dtv € 9,90)

Mitten im Zweiten Weltkrieg. Für die Spiele von Stephen und Keith bietet das von einer Bombe
getroffene Grundstück die ideale Umgebung. Von hier aus versuchen sie die trügerische Ordnung der
bürgerlichen Welt zu enttarnen: im scheinbar harmlosen Nachbarn erkennen sie einen vielfachen
Mörder, unter ihren Füßen ist der Boden von Geheimgängen durchzogen …

Und eines Tages sagt Keith zu Stephen: »Meine Mutter ist eine deutsche Spionin.« Ab sofort wird sie
von den beiden beschattet, entgeht ihnen keine ihrer Handlungen. Und irgendwann wird Stephen klar,
daß sie mit ihrem Spionagespiel Dinge in Gang gesetzt haben, die eine unheimliche Eigendynamik
gewinnen und langsam außer Kontrolle geraten. (Sonja Hornfeck)

Vorheriger Eintrag

Michel Houellebecq „Unterwerfung“

Nächster Eintrag

Ulrike Guerot „Warum Europa eine Republik werden muss! – Eine politische Utopie“