Buchhandlung

Aktuelle Lesungen

„Schließt die Augen und zerbrecht das Glas“ – Das Debüt des Jahres!

Es ist Nacht, ein junger Mann sitzt am Tisch und schreibt. Er hat Angst. Davor, sich entscheiden zu müssen. Für eine Frau, einen Freundeskreis, einen Urlaubsort im Jahr. Er hat Angst, dass ihm das Gefühl abhandenkommt. Dass er erwachsen wird. Doch ein Bekannter hat ihm ein Angebot gemacht: Sieben Mal um sieben Uhr soll er einer der sieben Todsünden begegnen. Er muss gierig, hochmütig und wollüstig sein, sich von einem Hochhaus stürzen, den Glauben und jedes Maß verlieren. Sieben Nächte ist ein Streifzug durch die Stadt, eine Reifeprüfung, die vor zu viel Reife schützen soll, ein letztes Aufbäumen im Windschatten der Jugend.
Simon Strauß erzählt von einem jungen Mann an der Schwelle, der alles aufbringt, um sich Gewohnheit und Tristesse zu verwehren. Er muss gierig, hochmütig und faul sein, neiden und wüten, Völlerei und Wollust treiben. Sich dem Leben preisgeben, um sich die Empfindung zu erhalten. Im Schutze der Nacht entwickelt er aus der Erfahrung der sieben Todsünden die Konturen einer besseren Welt, eines intensiveren Lebens.

Simon Strauss, geboren 1988 in Berlin, studierte Altertumswissenschaften und Geschichte in Basel, Poitiers und Cambridge. Hospitanzen und eine Gastdramaturgie am Theater. Mitorganisator des Jungen Salons in Berlin. 2017 promovierte er an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer althistorischen Arbeit über »Konzeptionen römischer Gesellschaft bei Theodor Mommsen und Matthias Gelzer«. Er lebt in Frankfurt, ist Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Mittwoch, 25.10.2017 um 19.30 Uhr in der Buchhandlung
Simon Strauss
Sieben Nächte (Aufbau)
Eintritt € 8

Um Anmeldung wird gebeten unter
tel. 089 850 35 11 oder
buchhandlung@kirchheim-buecher.de


Die BuchhändlerInnen der Buchhandlung Kirchheim stellen Ihnen einige ihrer neuen Lieblingsbücher vor und werfen einen Blick voraus auf die Frankfurter Buchmesse mit dem diesjährigen Gastland Frankreich
und noch viele, viele mehr…

Genießen Sie einen hochliterarischen Abend bei einem Glas Wein und ansteckend-guten Büchern.

Mittwoch, 11.10.2017 um 19.30 Uhr in der Buchhandlung
„Lieblingsbücher“
Eintritt frei

Um Anmeldung wird gebeten unter
tel. 089 850 35 11 oder
buchhandlung@kirchheim-buecher.de


Sehr verehrte Damen und Herren,
liebe Freunde des guten Buches,

wir freuen uns sehr, Ihnen im Oktober mit Sten Nadolny und Simpn Strauss zwei Highlights des literarischen Herbstes präsentieren zu dürfen.
Und dazwischen stellen Ihnen Ihre LieblingsbuchhändlerInnen literarische Geheimtipps und andere Lieblingsbücher vor.

Die magische Lebensgeschichte eines Zauberers – der große Roman über das 20. Jahrhundert

„Allem Zauber wohnt ein Anfang inne“: So formulierte es sein Berliner Lehrmeister Schlosseck gern – und die Anfänge des Zauberers Pahroc reichen zurück in die Jahre vor dem ersten Weltkrieg. Schon bald kann Pahroc durch die Lüfte spazieren, später lernt er durch Wände zu gehen und für Sekunden aus Stahl zu sein, was ihm dabei hilft, auch den nächsten Krieg zu überleben. Als es ihm gelingt, Geld herbeizuzaubern, kann er endlich auch seine wachsende Familie ernähren. Pahroc gehört bald zu den Großen seines heimlichen Fachs, getarnt hinter Berufen wie Radiotechniker, Erfinder und Psychotherapeut. Im Alter von über 106 Jahren gilt seine größte Sorge der Weitergabe seiner Kunst an seine Enkelin Mathilda – und so schreibt er sein Leben für sie auf. Es ist die lebenskluge, unerhörte Geschichte eines Mannes und seiner sehr eigenen Art des Widerstands gegen die Entzauberung der Welt.

Sten Nadolny, geboren 1942 in Zehdenick an der Havel, lebt in Berlin und am Chiemsee. Für sein Werk wurde er unter anderen mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis 1980, dem Hans-Fallada-Preis 1985, dem Premio Vallombrosa 1986, dem Ernst-Hoferichter-Preis 1995 und dem Weilheimer Literaturpreis 2010 ausgezeichnet. Nach seinem literarischen Debüt »Netzkarte« erschien 1983 der Roman »Die Entdeckung der Langsamkeit«, der in alle Weltsprachen übersetzt wurde, und inzwischen zum modernen Klassiker der deutschsprachigen Literatur geworden ist. Danach veröffentlichte Sten Nadolny die Romane »Selim oder Die Gabe der Rede«, »Ein Gott der Frechheit«, »Er oder ich«, den »Ullsteinroman« und zuletzt der gemeinsam mit Jens Sparschuh verfasste Gesprächsband »Putz- und Flickstunde«. Für seinen Familienroman »Weitlings Sommerfrische« bekam er 2012 den Buchpreis der Stiftung Ravensburger Verlag.

 

Freitag, 06.10.2017 um 19.30 Uhr in der Buchhandlung
Sten Nadolny
„Das Glück des Zauberers“ (Piper)
Eintritt € 10

Um Anmeldung wird gebeten unter
tel. 089 850 35 11 oder
buchhandlung@kirchheim-buecher.de


Vorheriger Eintrag

Niklas Maak „Wohnkomplex – Warum wir andere Häuser brauchen“. Montag, 3. Nov. um 20.00 Uhr

Nächster Eintrag

Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse und dem Gastland Finnland. Dienstag, 21. Oktober um 20.00 Uhr